Top Ausrüstung für Social Media & Vlogging

Bin ich jetzt im Fernsehen?

Social Media & Vlogging
Social Media & Vlogging

Immer mehr Firmen und Privatpersonen möchten einen eigenen YouTube-Kanal oder einen aktiven Instagram Account pflegen. Auf Social Media ein “Influencer” werden oder sich bzw. ihre Produkte bewerben. Die Einstiegshürde ist extrem gering geworden – die Konkurrenz allerdings entsprechend hoch. Hier geben wir ein paar Empfehlungen für eine gute Kamera-Ausrüstung zum Start in die Vlogging-Welt.

Folgende Eigenschaften sollte eine Kamera für das Vlogging zwingend mitbringen:

  • Gute Bildstabilisierung (nur relevant, wenn freihand gefilmt werden soll)
  • Sehr gute Gesichtserkennung
  • Klapp-Schwenk-Display
  • Häufig unterschätzt: Kopfhörerausgang. In lauter Umgebung oder bei Wind ist der Umgang mit Audio sehr schwer und ohne Kopfhörer kaum machbar. Wird im Studio gefilmt ist der Punkt hingegen irrelevant.

Folgende Eigenschaften sind wünschenswert, aber nicht zwingend nötig:

  • Slow Motion mit 120 FPS (irrelevant, wenn statische Aufnahmen auf dem Stativ erstellt werden)
  • Geringer Rolling Shutter (irrelevant, wenn auf Stativ gefilmt wird)
  • Diverse Profile inkl. Log (wir filmen ohne Log)

Das Produkt muss zum Kanal passen

Auf Instagram kann man lockere Videos mit dem Handy aufnehmen. Eine perfekt produzierte Sendung wirkt hier fehl am Platz. Das gleiche verwackelte Video wird auf YouTube aber nicht akzeptiert werden! Ein sehr gutes Beispiel bietet Robert Habeck in 2022. Seine Instagram Beiträge wirken wie vom netten Typ von nebenan. Habeck spricht die Zuschauer mit Du an und es wirkt, als würde er spontan etwas erklären. Dennoch erscheint er sehr kompetent und weckt (in mir) Vertrauen. Die Videos sind nicht verwackelt, wirken aber wie mit dem Handy aufgenommen und dadurch authentischer. Die Aufnahmen erscheinen im Hochformat. Das Audio ist sehr gut!

YouTube-Videos werden häufig auf einem Grossbildschirm geschaut. Verwackelte Handyaufnahmen sind dann unerträglich. Bildstabilisierung und professioneller Sound sind hier Pflicht! Auch sollten die Videos im Querformat veröffentlicht werden. Es gibt zwar (wenige) Youtuber, die quadratisch oder im Hochformat veröffentlichen, aber die haben in der Regel eine sehr hohe Anzahl Follower auf einem anderen Kanal aufgebaut und reposten ihre Videos nur auf YouTube.

Neben der Technik muss auch der Inhalt stimmen. Egal ob Informationen, Unterhaltung oder Reisevideos: Die Zuschauer sind hohe Qualität gewohnt und springen ab, wenn sie die nicht bekommen. Interessanterweise ist Authentizität aber noch wichtiger. Es gibt viele Vlogging Videos, die technisch eigentlich schlecht gemacht sind, aber dennoch fesseln. Auch unser YouTube Kanal wird häufig als “zu professionell geworden” kritisiert. Durch die hohe technische Qualität wirke ich nicht mehr wie der Foto-Kumpel von nebenan. Vielen erscheine ich dadurch “gekauft”. Hier muss jeder seinen eigenen Weg finden.

“Je besser die Story, desto unwichtiger ist die Technik. Aber es ist einfacher gute Technik einzusetzen, als eine gute Story zu erzählen.”

Stephan Wiesner

Häufig wird auch vergessen: Audio ist wichtiger als Video. Die erste Investition sollte daher ein gutes Mikrofon sein. Im Studio verwende ich ein Richtmikrofon, dass man im Video dann nicht sieht. Manche Youtuber sprechen aber bewusst in ein dickes Mikrofon, das manchmal das halbe Gesicht verdeckt. Persönlich empfinde ich das immer als störend. Technisch ist es unnötig. Ein gutes Richtmikrofon ist eine gute Wahl. Ein professionelles Aufnahmegerät hebt die Tonqualität noch mal, zur Not kann das Mikrofon aber auch direkt an die Kamera angeschlossen werden.

On Location setzt man entweder ein Lavaliermikrofon mit Funkstrecke oder ein Mikrofon auf der Kamera ein. Je nach Situation kann beides sinnvoll sein und mittelfristig sollte man auch immer beides dabei haben. Im heimischen Wohnzimmer hat man häufig Hall und Nebengeräusche. Für Voice Over Aufnahmen und Podcasts kann sich das Schlafzimmer anbieten. Bettdecke, Vorhänge und Teppich schlucken Schall sehr gut.

Audio aufnehmen für Podcast und Social Media
Audio aufnehmen für Podcast und Social Media: Die beste Akustik hat man meist im Schlafzimmer!

Die Profilösung: Sony Alpha 7S III

Die Sony A7S III ist unsere Kamera zum Filmen. Egal ob im Studio oder On Location. Hochkant oder Quer. Dank dem Klapp-Schwenk-Display kein Problem. Die Bildstabilisierung ist sehr gut und Rolling Shutter in der Praxis kein Problem. Dazu der geniale Autofokus mit Gesichtserkennung, Slow Motion und diverse Profile. Natürlich kann man Kopfhörer und Mikrofon anschließen. Insbesondere für Nachtaufnahmen ist sie die erste Wahl. Die Kamera kann auch per externer Stromquelle über USB betrieben werden, z. B. bei langen Live-Videos. Manko: Als Hybridkamera hat sie zu wenig MP für die Fotografie. Der Preis wird Einsteiger häufig abschrecken.

Link zu den Videos

Alpha 7 S III
Aktueller Streetpreis: 4199 €
Sony
Reviews
Keine Bewertungen
vorhanden
Bildqualität
Autofokus
Ergonomie
Display & Sucher
Video Features
Preis / Leistung

Die Lösung für den Profi. Wer sie sich leisten kann, der sollte sie sich gönnen. Egal ob im Studio oder On Location: die Sony hat einen nahezu perfekten Autofokus mit Augenerkennung, Rolling Shutter ist in der Praxis kein Thema und dank der guten Bildstabilisierung nutzen wir den Gimbal nur noch in Ausnahmesituationen.

Klein aber fein: Sony A7C

Die Sony A7C ist kleiner als manche APS-C Kamera. Dennoch hat sie einen sehr guten Autofokus, Bildstabilisierung und filmt in hoher Qualität. Ich nutze sie häufig zum Filmen, wenn die A7S gerade nicht greifbar ist. Für dynamische Kameraführung kommt sie aber nicht an die A7S heran. Die Kamera kann über USB mit Strom versorgt werden. Bei langen Live-Videos ist sie teilweise unsere Zweitkamera.

Eine günstigere Alternative ist die Sony Alpha 6400, die dann allerdings keine Bildstabilisierung hat.

Alpha 7c
Aktueller Streetpreis: 1839 €
Sony
Reviews
Keine Bewertungen
vorhanden
Bildqualität
Autofokus
Ergonomie
Display & Sucher
Video Features
Preis / Leistung

Die Sony A7C ist kleiner als manche APS-C Kamera. Dennoch hat sie einen sehr guten Autofokus, Bildstabilisierung und filmt in hoher Qualität. Eine günstigere Alternative ist die Sony Alpha 6400, die dann allerdings keine Bildstabilisierung hat. Die Sony Alpha 6600 hat Bildstabilisierung, ich würde die A7C aber immer vorziehen.

Filmlook in der Kamera: Fujifilm X-S10

Die Fujifilm X-S10 Kamera ist sehr klein, relativ preiswert und hat ein Klapp-Schwenk-Display. Wie alle Kameras von Fujifilm können diverse Looks bereits in der Kamera angewandt werden, auch beim Filmen. Die Kamera hat Bildstabilisierung und Fujifilm bietet zahlreiche kompakte Objektive. Ein Kopfhörer kann über einen Adapter angeschlossen werden. Der Autofokus ist gut, aber nicht so zuverlässig, wie bei den Sony Kameras.

X-S10
Aktueller Streetpreis: 1049 €
Fujifilm
Reviews
Keine Bewertungen
vorhanden
Bildqualität
Autofokus
Ergonomie
Display & Sucher
Video Features
Preis / Leistung

Eine kleine Kamera mit Bildstabilisierung und einer großen Auswahl an Looks, die bereits beim Filmen angewandt werden können. Der Autofokus ist gut, aber nicht so zuverlässig, wie bei den Sony Kameras.

Mit Canon hat alles angefangen – EOS R

Ironischerweise hat das Filmen mit einer DSLR bei den alten Canon Kameras seinen Anfang genommen. Viele große YouTuber haben mit Canon angefangen, einige sind dabei geblieben. Canon hat das Thema Filmen aber über Jahre vernachlässigt, so dass Sony heute wahrscheinlich einen deutlich höheren Anteil bei den Vloggern haben wird.

Die Canon EOS R kann filmen (mit Crop). Der Autofokus ist sehr gut, die Bildqualität der Videos aber nur mässig. Kleine Details werden nicht dargestellt. Das hat allerdings den Vorteil, dass Hautunreinheiten teilweise ebenfalls nicht dargestellt werden, für manchen eine wünschenswerte Eigenschaft. Die Kamera hat keine Bildstabilisierung und ist sehr groß. Die Canon R5 oder R6 sind deutlich leistungsfähigere Film-Kameras, aber auch teurer. Die Canon R7 (APS-C) ist ebenfalls leistungsfähiger (und teurer).

EOS R
Aktueller Streetpreis: 1899 €
Canon
Reviews
3.4 von 5 Sternen
Eine Bewertung
Bildqualität
Autofokus
Ergonomie
Display & Sucher
Video Features
Preis / Leistung
100 % der aktuellen Benutzer würden das Gerät wieder kaufen

Der Autofokus ist sehr gut, die Bildqualität der Videos aber nur mässig. Die Kamera hat keine Bildstabilisierung und ist sehr groß. Die Canon R5 oder R6 sind deutlich leistungsfähigere Film-Kameras, aber auch teurer. Die Canon R7 (APS-C) ist ebenfalls deutlich leistungsfähiger (und teurer).

Es gibt viele Alternativen

Chris Kaula nimmt seine YouTube-Videos mit dem Handy auf. Auch eine GoPro kann die richtige Kamera sein. Auf dem Stativ kann man fast jede Kamera verwenden. Eine Canon R5 ist z. B. eine sehr leistungsfähige Kamera zum Filmen. Aufgrund des hohen Preises aber nicht die erste Wahl, wenn man die Kamera ausschliesslich für das Filmen von Insta-Stories verwenden möchte. Auch die Panasonic Kameras sind exzellente Filmkameras, sie haben allerdings nur einen mässigen Autofokus. Für Selfie-Filmen empfehle ich sie daher nicht. Wird manuell fokussiert können sie aber sehr gute Dienste leisten. Die Nikon Kameras haben überwiegend kein Klapp-Schwenk-Display und ich kenne niemanden, der mit ihnen Vlogging Videos dreht.

Filmen mit der Panasonic GH5 Kamera
Filmen mit der Panasonic GH5 Kamera (Foto by Elena Bokelmann)

Das beste Objektiv für Vlogging und Social Media

Genauso wichtig wie die Kamera ist das Objektiv. Für dynamische Vlogging Aufnahmen sind ungefähr 20 mm auf Vollformat ideal. Damit ist die Kamera nah am Gesicht (dadurch ist das Audio gut), man hat aber keine zu starke Verzerrung. Unsere Studio-Aufnahmen filmen wir mit 24 mm. Dadurch kann ich die Weitwinkel-Verzerrung gezielt nutzen, wenn ich etwas nah an die Kamera halte. Entsprechend ist ein klassisches 16-35 für viele Vlogger die erste Wahl. Wir filmen überwiegend mit dem Sony 24 mm F1.4. Möchte man weniger vom Raum zeigen, nimmt man einfach mehr Zoom, z. B. 50 mm Brennweite.

Gespräche mit zwei Protagonisten filmen wir mit 2-3 Kameras. Einmal Weitwinkel von z. B. 24 mm für den Raum mit beiden Personen. Und dann idealerweise zwei Kameras mit z. B. einem 85 mm Objektiv für die jeweils sprechende Person, leicht von der Seite gefilmt.

Eine Bildstabilisierung im Objektiv ist nötig, wenn dynamisch gefilmt werden soll und die Kamera diese Funktionalität nicht eingebaut hat. Die meisten Einsteiger-Kameras haben keine Bildstabilisierung. Ein Objektiv wie das Sony 10-18 (APS-C) oder das Sony 16-35 F4 (Vollformat) ist daher eine gute Wahl.

So oder so gehört ein guter variabler ND Filter auf das Objektiv, wenn man die Umgebung nicht kontrollieren kann. Dadurch kann die Verschlusszeit auch bei offener Blende kontrolliert werden.

Stephan Wiesner
29.06.2022

Videos

Du bist interessiert an neuen Equipment?
Jetzt Angebot mit Bestpreis-Garantie sichern.

Neueste Beiträge

stephanwiesner
29.01.2023

Revolutioniert Canon die Tele-Objektive? – wiesnernews

ZIELFOTO Crew
27.01.2023

Nikon Z50 Firmware-Update

ZIELFOTO Crew
26.01.2023

Weiteres Canon Patent: 300mm Objektiv mit f2.3!?

Christoph
26.01.2023

So gelingt dir die nächste Videokonferenz!

Chris
24.01.2023

Hermelin fotografieren mit Chris Kaula

stephanwiesner
24.01.2023

Der Ultimative Guide zum Thema Freistellen in der Fotografie

ZIELFOTO Crew
24.01.2023

Neue 50mm f 1.4 Objektive von Sigma und Sony?

stephanwiesner
24.01.2023

Viltrox Pro 75mm Portrait Monster für Fujifilm

ZIELFOTO Crew
23.01.2023

Canon Patent: Neues klickbares Drehrad