Der ausgefallene Foto-Frühling in Skandinavien

Eine Story von Peter Ebel
20.03.2023

In dieser Story

Weiteres Equipment: EF 180mm 1:3,5L Makro USM

Die Planung

Es ist Winter, ich plane gerade eine Fotoreise nach Schweden und Norwegen. Da dringen beunruhigende Nachrichten durch die Medien: Eine Krankheit soll sich von China aus schnell ausbreiten. Ein paar Tage später deutet sich an, dass wir mitten in einem frühen Hotspot der sich ausbreitenden Pandemie wohnen. Nicht nur Reisen ist unmöglich, es herrscht weitgehende Ausgangssperre. Soviel zur Planung des Frühlings.

10 Meter Umkreis

Um das Haus herum gibt es 10 Meter in jede Richtung Garten. Das ist jetzt nicht gerade ideal für Landschaftsfotografie, Küste, Berge, Städte, auch nicht für Wildlife-Fotografie. Aber es sprießen Frühlingsblüher, erste Insekten suchen den Nektar, und das Vogelkonzert im Frühjahr ist ohnehin das Beste. Da passt es prima, dass die neue Kamera völlig neue Möglichkeiten bietet für sehr bodennahe Perspektiven, das Platzieren in enge Winkel und andere Übungen, die mit dem Auge am Sucher undenkbar sind.
Der Garten bietet jede Woche ein anderes Szenario und ich bin immer gleich vor Ort wenn das Licht passt. Und im Garten kann ich problemlos Dinge machen, die wo anders eher mühselig sind, z.B. ein Timelaps-Video über das Wachstum eines Schneeglöckchens über einen Tag hinweg (ein unerwarteter Hingucker!)

5 km Fußmarsch im Umkreis

Es herrscht immer noch Ausgangssperre. Wen werde ich schon treffen, wenn ich in den Wald marschiere und hinter dem Wald über die Felder?
Ich gehe einfach los, eine Kamera, ein Objektiv. Mal sehen was ich so finde. Die Feldfluren sind ausgeräumt hier in der Kornkammer des Südwesten. Aber in ein paar Gräben oder auch mitten auf dem Grasweg findet sich das eine oder andere kleine Motiv im Licht der untergehenden Sonne – prima!

Mein Dilemma in der Fotografie

Wer hat nicht schon was von GAS – Gear Akquisition Syndrome – gehört? Mit diesem Objektiv oder jenem Filter könnte ich!
Und oft ist es doch ganz anders:

  • Zwei Stunden warten am Flugplatz: “Street”- Fotografie ohne rumlaufen
  • Ein Event mit nur einem Objektiv im Zugriff (nach Möglichkeit Festbrennweite)

oder was auch immer mich völlig auf das das begrenzt, was ich gerade in der Hand habe/ wo ich bin/, führt bei mir oft zu den besseren Ergebnissen.

Und doch, ich habe Ideen zu Reisen. Und das am liebsten mit mehr als einem Objektiv, Filter, und ist da nicht ein tolles 135er neu rausgekommen?

Trotzdem: Der Corona-Frühling mit den kleinen Schätzen war ein fotografischer Erfolg!

Anmerkung und Manöverkritik:
Mein eigentliches Zielfoto ist im Hochformat. Die Gestaltung dieser Seiten bevorzugt aber Querformat für das Zielfoto und Hochformat für die sonstigen Fotos

 

Weitere Bilder

 

 

Autor:in
Peter Ebel
Langjähriger Hobbyfotograf, nach der Zeit mit KB Film in 24x36 und 24x65mm heute ausschließlich digital mit Vollformat und gelegentlich mit iPhone aktiv.
Langjähriger Hobbyfotograf, nach der Zeit mit KB Film in 24x36 und 24x65mm heute ausschließlich digital mit Vollformat und gelegentlich mit iPhone aktiv.

Gefällt dir diese Story?

Schreibe deine Story

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe jetzt den ersten Kommentar!
Bitte fülle dieses Feld aus
Durch Abschicken meines Kommentares versichere ich, dass ich alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe. Meine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen zum Datenschutz gemäß Art. 13 und 14 DSGVO findest du hier.
Du bist interessiert an neuen Equipment?
Jetzt Angebot mit Bestpreis-Garantie sichern.