Ein kleiner farbenfroher Held

Eine Story von Tobi S. (shotz_by_tobi)
06.03.2023

In dieser Story

Ein wenig Hintergrund

Das erste mal in Island waren meine Freundin und ich 2017. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich rein gar nichts mit Fotografie zu tun – es war einfach nur ein spontaner Kurztrip für ein verlängertes Wochenende Ende September nach Reykjavík, von wo aus wir die üblichen Touristen-Ausflüge mit dem Bus zu den erreichbaren Sehenswürdigkeiten gemacht haben.
Aber schon damals war klar: Hier wollen wir wieder hin – und dann auf eigene Faust das Land erkunden.

Und darüber hinaus: Ich will eine Kamera haben und Lernen, wie man sie richtig benutzt!

Gut, ich gebe zu, dieser Wunsch hatte erstmal nicht wirklich etwas mit dem kleinen bunten Federvieh zu tun – vielmehr war es dem fantastischen Ereignis “Aurora Borealis” geschuldet. So etwas wollte ich nicht nur Sehen, sondern ich wollte es Festhalten können!

Nun denn, ich kaufte mir meine erste Kamera, eine Sony A6000 mit Kit-Objektiv (später kam das Sony 18-105mm f/4 dazu) und wagte mich an die ersten Gehversuche (mit freundlichem Gruß an Stephan Wiesner, dessen Videos mir seitdem ein steter Begleiter sind).

Es folgten weitere Reisen in dieses wundervolle Land, allerdings immer zu Jahreszeiten, in denen man sich nicht unbedingt in der Region aufhält, wo man den Papageitaucher (engl. “Puffin”, isl. “Lundi”) für gewöhnlich trifft – in den Westfjorden, die in den Herbst-/Wintermonaten nur schwer bis gar nicht erreichbar sind. Die waren aber unsere bevorzugte Zeit bis dahin, denn – wir erinnern uns – ich wollte ja Polarlichter sehen!

“Genug Geplänkel, erzähl mir was zum Bild!”

Okay okay, geht ja schon los…

Nach vielen Trips im Herbst und im tiefsten Winter entschieden wir uns 2022, eine längere Reise in den Sommermonaten zu machen, um endlich auch mal die rauen Westfjorde zu Sehen.

Gute 3 Wochen fuhren wir viele viele Kilometer mit unserem brandneuen Mietwagen – der hatte, als wir ihn übernahmen 76 Kilometer auf dem Tacho. Zurückgegeben haben wir ihn gut eingefahren: knapp 3000 Kilometer über größtenteils unbefestigte Straßen, da kommt Freude auf!

Unsere letzte Station war ein kleines Hotel mitten im Nirgendwo, nicht weit entfernt vom Látrabjarg, dem wahrscheinlich bekanntesten Spot zur Beobachtung der possierlichen Tierchen, die an Land einfach nur knuddelig tollpatschig daherkommen, im Wasser dann aber zu Hochform aufdrehen.
Ein Wunsch meiner besseren Hälfte zu ihrem Geburtstag, welcher in genau unseren Reisezeitraum fiel, und die sich schon lange gewünscht hat, einmal die Puffins in freier Wildbahn zu sehen. Wie kann man da “nein” sagen?!

Und was soll man sagen: Island hat es wirklich gut mit uns gemeint! Der Himmel am Vorabend zu ihrem Geburtstag war fantastisch, es war fast windstill und wir entschieden uns: Wir feiern in den Geburtstag rein. Bei den Puffins, in der Mitternachts-Sonne.

Neben vielen weiteren Bildern entstand auch das hier gezeigte Bild, bei dem ich auf’s Kamera-Display geschaut habe und wusste: Das ist mein Bild 2022, mein persönliches Zielfoto!

“Sach’ mal Einstellung, Digger…”

Das Bild entstand mit meiner damals aktuellen Sony A6600 und dem Sony 70-350mm Objektiv bei 200mm und f/6.3.

An dem Abend entstanden noch viele weitere Bilder, die eher “normal” aussehen (siehe ergänzende Bilder zur Story) – bei diesem speziellen Bild habe ich bewusst anders gearbeitet, so dass bereits out-of-cam der relativ dunkle Bildlook entsteht, so wie ich ihn auch für People-Aufnahmen gerne anwende.

 
 

Weitere Bilder

 

 

Autor:in
Tobi S. (shotz_by_tobi)
IT-Spezialist aus Frankfurt am Main
Hallo zusammen, ich bin Tobi, Hobby-Fotograf aus der Nähe von Frankfurt am Main mit einem Faible für Landschaft, Natur, ab und an verlassene Orte - und inzwischen immer häufiger und mit viel Herzblut auch Menschen.

Im Herzen bin ich offensichtlich ein Nordmann und aus der anfänglichen Liebe zum hohen Norden ist inzwischen das längerfristige Ziel erwachsen, das Leben in Deutschland hinter sich zu lassen und in Island sesshaft zu werden.
Hallo zusammen, ich bin Tobi, Hobby-Fotograf aus der Nähe von Frankfurt am Main mit einem Faible für Landschaft, Natur, ab und an verlassene Orte - und inzwischen immer häufiger und mit viel Herzblut auch Menschen.

Im Herzen bin ich offensichtlich ein Nordmann und aus der anfänglichen Liebe zum hohen Norden ist inzwischen das längerfristige Ziel erwachsen, das Leben in Deutschland hinter sich zu lassen und in Island sesshaft zu werden.

Gefällt dir diese Story?

Schreibe deine Story

Kommentare (2)

26.08.2023, 10:59 Uhr
Frank P.
26.08.2023, 10:59 Uhr
Wunderschöne Aufnahme, tolle Lichtstimmung. Ich selbst war auch schon an diesem Ort, eine super Location, um Papageientaucher zu beobachten und zu fotografieren.
14.03.2023, 00:58 Uhr
TJ
14.03.2023, 00:58 Uhr
Ja, das ist eine unglaubliche Aufnahme! Schöne Geschichte dazu! So bleibt es für immer in Erinnerung!
Bitte fülle dieses Feld aus
Durch Abschicken meines Kommentares versichere ich, dass ich alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe. Meine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen zum Datenschutz gemäß Art. 13 und 14 DSGVO findest du hier.
Du bist interessiert an neuen Equipment?
Jetzt Angebot mit Bestpreis-Garantie sichern.