Mein erstes Fotoprojekt: Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Koblenz (Deutsches Eck)

Eine Story von Marcus Rahmel
04.03.2024

In dieser Story

Mein erstes Fotoprojekt war eine spontane Idee an einem Freitag-Nachmittag im Mai 2021. Zum ersten Mal habe ich eine Fotosession geplant, durchgeführt und mich mit der Nachbereitung so richtig beschäftigt. Man könnte auch sagen: wie man als Photoshop-Noob ein ganzes Wochenende mit nur einem Foto verbringen kann.

Vorbereitung:
Als ich mich so langsam im Home-Office aufs Wochenende einstellte, fiel mir beim Blick auf die Wetter-App auf, dass die Wolkenvorhersage einen verheißungsvollen Sonnenuntergang versprach. Spontan schnappte ich mir meine noch neue MFT-Ausrüstung, setzte mich in mein Cabrio und ab auf der B9 gen Koblenz. Mein Ziel: das Deutsche Eck mit dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Seit dem ich mal ein tolles Foto des Denkmals bei einem Workshop entdeckte, war mir klar, dass ich das auch mal ausprobieren möchte.

Durchführung:
Womit ich nicht so wirklich gerechnet habe: Menschen. Viele Menschen! Hätte mir auch mal vorher in den Sinn kommen können, wie man wohl ein Denkmal in Szene setzt ohne Menschen darauf! Am Ergebnis sieht man: es hat wohl geklappt. Naja, nicht ganz. Aber dazu gleich mehr…Erst mal habe ich mir die Zeit vertrieben in dem ich die Location erkundet, Schnappschüsse gemacht und die richtige Positionierung der Kamera getestet habe. Dann war es endlich so weit. Das Licht veränderte sich zusehends und die unzähligen Aufnahmen begannen. Schon erstaunlich wie sehr sich das Licht und der Himmel in kürzester Zeit verändern können. Zwischendurch war ich damit beschäftigt für freie Sicht zu sorgen. Das Foto ist also im Kasten – also eines von den vielen wird wohl was hergeben.

Nachbereitung:
Nun kommt der spannende Teil. Denn als Einsteiger sind mir Lightroom und Photoshop nicht wirklich vertraut. Das sollte sich zumindest für Photoshop ändern. Denn als das beste Foto ausgewählt war habe ich mich erst mit der Flut an Reglern und Möglichkeiten von Lightroom beschäftigt. Als ich dann alles so hatte, wie es mir gefiel störte mich nur noch eines: die einzigen 2 Menschen auf dem Foto. Selbst für meine überschaubaren fotografischen Fähigkeiten wollte ich es für meine Verhältnisse perfekt machen. Also habe ich mir das ganze Wochenende unzählige Youtube-Videos, Tutorials und Anleitung einverleibt um die beiden Personen aus dem Bild zu bekommen. Das Ergebnis hat mich sehr zufrieden gestellt und die Mühe hat sich gelohnt.

Fazit:
Auch wenn es kein besonders tolles Foto ist, so war es doch mein erstes Projekt und ich verbinde tolle Erinnerungen an einen schönen Abend in Koblenz damit….und an meine ersten Gehversuche mit Photoshop!

Autor:in
Marcus Rahmel
Projektleiter aus Bingen
Ich fotografiere leider viel zu selten in meiner Freizeit. Vielleicht ändert sich das ja bald mit dem angestrebten Systemwechsel. Neben Makros, Natur und meinem Hund probiere ich gerne vieles aus und bin immer noch auf der Suche nach MEINER Brennweite.
Ich fotografiere leider viel zu selten in meiner Freizeit. Vielleicht ändert sich das ja bald mit dem angestrebten Systemwechsel. Neben Makros, Natur und meinem Hund probiere ich gerne vieles aus und bin immer noch auf der Suche nach MEINER Brennweite.

Gefällt dir diese Story?

Schreibe deine Story

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe jetzt den ersten Kommentar!
Bitte fülle dieses Feld aus
Durch Abschicken meines Kommentares versichere ich, dass ich alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe. Meine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen zum Datenschutz gemäß Art. 13 und 14 DSGVO findest du hier.
Du bist interessiert an neuen Equipment?
Jetzt Angebot mit Bestpreis-Garantie sichern.