“Wild”life

Eine Story von Michael Voß
06.03.2023

In dieser Story

Unvergessliche Wildtierbegegnungen im Tembe Elephant Nationalpark

Meine Frau und ich waren im Rahmen einer Selbstfahrertour unterwegs in Südafrika. Bei der Planung waren wir auf den “Tembe Elephant Nationalpark” gestoßen, der interessante Wildtierbgegnungen versprach. Ja, die sollten wir bekommen. Dieser Nationalpark liegt fast an der grenze zu Mosambique und ist nicht allzu bekannt. Die Elefanten dort sind einen Tick wilder als in den bekannten und häufig frequentierten Wildschutzgebieten wie dem Kruger oder dem Hwuluwe.
Beim “Tembe” angekommen, buchten wir gleich einen “Gamedrive” mit einem jungen Ranger. Eine halbe Stunde später saßen wir schon im offenen Geländefahrzeug und machten uns auf den Weg in die Wildnis. Wir waren in der Nebensaison unterwegs, und somit die einzigen Gäste der Abendtour. Das Licht war nicht allzu prickelnd, was uns aber nicht störte.
Wir konnten u.a. zwei Löwendamen beobachten, wie sie einen Nyalabock vergeblich jagdten. Und einige andere typische Vertreter des südlichen Afrika beobachten und fotografieren. Irgendwann nach ca. 2 Stunden schlug der Ranger vor, die obligatorische Trinkpause zu machen. Ich entfernte mich dabei vielleicht 15 Meter vom Fahrzeug, um den Mittagskaffee wieder loszuwerden.

Auge in Auge mit den Elefanten

Kaum wieder bei den beiden anderen angelangt, knackte es Gebüsch und die Leitkuh einer Elefantenherde lugte durch das Gebüsch. Zwei Minuten später stand da eine komplette Herde incl. mehrerer Jungtiere vor dem Wagen. Es ist immer wieder beeindruckend, wie lautlos sich diese gewaltigen Tiere durch die Landschaft bewegen können.
Der Ranger wies uns an, gleich möglichst ohne Hektik ins Fahrzeug zu steigen und bewegungslos auszuharren. Für eine Flucht war die Herde viel zu nahe. Die Elefanten waren irritiert, weil sie uns zwar sehen aber nicht riechen konnten, denn der Wind blies in unsere Richtung. Immer wieder hoben sie die Rüssel, um unsere Witterung aufzunehmen. Uns stockte mehrmals der Atem, als die Leitkuh ganz nah an uns herankam, um uns mit einem lauten Grollen abzuchecken.
Irgendwann beruhigten sich die Dickhäuter und vergrößerten den Abstand. Da habe ich es dann gewagt, ein paar Aufnahmen zu machen. Da ist dann auch dieses Foto entstanden.
Es dauerte weitere Minuten, bis sich die grauen Riesen an der Vegetation zu schaffen machte. Damit war für uns das Gröbste überstanden. Mittlerweile war es fast dunkel geworden, aber es gelangen dann noch einige Aufnahmen mit relativ hoher Iso. Damals noch mit der Canon 5D Mark III und dem 24-105mm L Objektv. Aber die Aufnahmen waren allesamt mehr als brauchbar. Aber die Dramatik dieser Geschichte erzählt dieses Foto am besten. Diese Geschichte ist mittlerweil schon ein paar Jährchen her. Sie könnte sich aber jederzeit wieder so oder so ähnlich abspielen. Ich hoffe, dass ich euch gefallen hat. Ich könnte noch einige spannende Geschichten von meinen Reisen erzählen.
Elefanten können wirklich sehr gefährlich sein – nur durch kluges Verhalten des Rangers haben wir hier schlimmeres vermieden. Im Nachhinein ist es ein Highlight meiner vielen Afrikareisen, auch wenn kein typisches Kitschbild dabei herausgekommen ist.

Autor:in
Michael Voß
aus Speyer
Durch das Reisen bin ich zur Fotografie gekommen. Mir ist jedes Medium recht, Sehnsüchte zu wecken – egal ob Foto, Video oder Text. Wobei mir das Foto am wichtigsten ist. Von der Planung bis zur Finalisierung versuche ich möglichst professionell vorzugehen…klappt nicht immer, aber immer öfter!!! ;-))
Durch das Reisen bin ich zur Fotografie gekommen. Mir ist jedes Medium recht, Sehnsüchte zu wecken – egal ob Foto, Video oder Text. Wobei mir das Foto am wichtigsten ist. Von der Planung bis zur Finalisierung versuche ich möglichst professionell vorzugehen…klappt nicht immer, aber immer öfter!!! ;-))

Gefällt dir diese Story?

Schreibe deine Story

Kommentare (1)

17.09.2023, 17:32 Uhr
C.mollmd
17.09.2023, 17:32 Uhr
Tolle Bilder von einem aufregenden Abenteuer.
Bitte fülle dieses Feld aus
Durch Abschicken meines Kommentares versichere ich, dass ich alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe. Meine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen zum Datenschutz gemäß Art. 13 und 14 DSGVO findest du hier.
Du bist interessiert an neuen Equipment?
Jetzt Angebot mit Bestpreis-Garantie sichern.