Schlaflos in Mexiko

Eine Story von Christian von Schumann
03.04.2024

In dieser Story

Der dritte Morgen in Mexiko. Der dritte Morgen, an dem ich um 4 Uhr morgens, hellwach im Bett sitze. Der Jetlag hat mich also noch voll im Griff.
Also was tun?
Kamera Equipment und Handtuch einpacken, Shorts und Tanktop anziehen und ab an den Strand.
Kamera Equipment, das heißt in meinem Fall: Sony Alpha 6400, meine beiden Lieblingsfestbrennweiten, das Sigma 16mm 1.4 und das Sigma 56mm 1.4, ein Satz ND Filter und ein kleiner Gorillapod für alle Fälle.

Es war herrlich. Der Strand menschenleer. Hier und da vereinzelt ein Mexikaner, der mal hastiger, mal gelassener auf dem Weg zur Arbeit ist. Im Wasser tummeln sich Pelikane, Reiher und jede Menge Vögel deren Namen ich nicht kenne. Ab und an fliegen Flamingos in perfekter Formation vorbei.

Da laufe ich also am Strand entlang, wechsle immer mal wieder zwischen Weitwinkel und leichtem Tele, mache hier ein Foto und dort ein Foto. Sitze aber teilweise auch einfach nur auf einer der verlassenen Liegen oder einem Steg und schau dem Treiben auf dem Wasser und dem heller werdenden Horizont zu.

Direkt vor mir steht er also dieser Reiher. Totenstill. Erst ärgere ich mich, dass ich kein richtiges Teleobjektiv dabei habe, dann packt mich der Ehrgeiz. Möglichst nah ran kommen, ohne das schöne Tier in seiner Morgenroutine zu stören. Also pirsche ich mich an. Stativ ins seichte Wasser gestellt. Belichtung auf 3.2 Sekunden um dem Bild das gewisse Etwas zu verleihen. 2 Sekunden Selbstauslöser. Schweißperlen auf der Stirn (ich meine, solche Situationen sind der Klassiker um seine Kamera zu “versenken”). Foto gemacht. 20cm näher ran gekrochen und das nächste Foto gemacht.
Das ganze habe ich so lang wiederholt, bis ich mich nicht näher ran getraut habe bzw. das Wasser für den Gorillapod zu tief wurde.

Das ist also die Geschichte zu meiner ersten Tier-Langzeit-Belichtung. Mit dem Ergebnis bin ich (abgesehen von der Bewegungsunschärfe am Hals) sehr zufrieden.

Anschließend habe ich weiter den Strand, den Sonnenaufgang und das zunehmend rege Treiben genossen bevor ich die Fotosession mit einer kurzen Morgenschwimmeinheit beendet habe.

Autor:in
Christian von Schumann
Bauingenieur aus München
Ambitionierter Hobbyfotograf
Ambitionierter Hobbyfotograf

Gefällt dir diese Story?

Schreibe deine Story

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe jetzt den ersten Kommentar!
Bitte fülle dieses Feld aus
Durch Abschicken meines Kommentares versichere ich, dass ich alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe. Meine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen zum Datenschutz gemäß Art. 13 und 14 DSGVO findest du hier.
Du bist interessiert an neuen Equipment?
Jetzt Angebot mit Bestpreis-Garantie sichern.