Erfüllung eines Traumes

Eine Story von Simon Volkmann
15.03.2023
Verwendetes Equipment: Sony 24-105 F4

Wale

Wale gehören mit zu meinen Lieblingstieren. Trotz dessen, dass sie die größten Lebewesen der Erde sind, scheinen sie wie eine Ballerina durch die Meere zu tanzen. Nach etlichen Dokumentationen über Wale stand für mich eines fest: wenigstens einmal einen Wal in Natur zu sehen, das wär’s!
Ich muss zugeben, ich habe diesen Traum nie wirklich aktiv verfolgt. Aber ich habe ihn immer im Hinterkopf behalten.

Juli 2019

Ich verbringe eine Woche Urlaub auf der portugiesischen Blumeninsel Madeira. Ich habe Monate zufor nach interessanten Urlaubsorten für Wanderer und Fotografen gesucht. Bei meiner Suche bin ich dann irgendwann auf Madeira gestoßen. Beim durchblättern eines Reiseführers, entdeckte ich, dass man auf Madeira, neben zahlreichen bunten Pflanzen und abenteuerlichen Wandertouren, auch so genannte Whalewhatching-Touren machen kann.
Ich habe mir gedacht: “Das könnte meine Chance sein.” Also, Tour gebucht und mit jedem Tag der bis dahin verging stieg die Spannung und die Vorfreude.

Whalewatching

Natürlich gibt es keine Garantie, dass man wirklich Wale oder überhaupt andere Meerestiere sieht. Von daher habe ich mir Mühe gegeben, mir nicht zu große Hoffnungen zu machen, um am Ende nicht zu groß enttäuscht zu werden.

Ich für mit dem Mietwagen von meinem Hotel in Funchal zu dem kleinen Ort Calheta. Von dort aus startete die Whalewhatching-Tour. Wir fuhren mit einem Schlauchboot, welche für unsere ca. 10-Köpfige Gruppe Platz hatte, los und sind nach knapp 10 Minuten eine Schule von Delfinen begegnet. Diese sprangen fröhlich immer wieder aus dem Wasser, wie man es aus einem Film kennt.

Im Laufe der Tour fing der Steuermann an das Boot stark zu beschleunigen. Teilweise flogen wir über das Wasser. Kurze Zeit später erführen wir den Grund dafür: ein Späher, der von der Insel aus Ausschau nach Tieren hält, hat ein Pottwal entdeckt.
Der Pottwal schwamm an der Oberfläche um Luft zu holen und wirkte laut dem Guide sehr entspannt. Wir sind mit dem Boot so nah wie möglich in die Nähe des Wals gefahren, aber nicht zu nahe, damit wir das Tier nicht stören. Ab und zu hat man an der Oberfläche den Rücken des Wals und sein Ausatmen gesehen.

Nach einiger Zeit begann der Pottwal abzutauchen und man sah seine Fluke in das Wasser Tauchen.

Es war einfach der Wahnsinn! Für mich war es unbeschreiblich und konnte es die ganze Zeit kaum fassen, dass ich einen echten Wal in freier Natur gesehen habe. Ich erinnere mich immer wieder gerne an diesen Tag zurück.

Weitere Bilder

 

 

Autor:in
Simon Volkmann
Gesundheits- und Krankenpfleger aus Heide ( Holst )
Ich bin der Simon und komme aus dem ländlichen Heide in Schleswig-Holstein. Die Fotografie ist seit 2011 ein großes Hobby von mir.
Ich bin der Simon und komme aus dem ländlichen Heide in Schleswig-Holstein. Die Fotografie ist seit 2011 ein großes Hobby von mir.

Gefällt dir diese Story?

Schreibe deine Story

Kommentare (1)

19.03.2023, 17:02 Uhr
Heinz-Werner Hägerbäumer
19.03.2023, 17:02 Uhr
Ich habe meine Wale bisher immer nur vor Island, während meiner Aufenthalte im "Rooten Haus" Tasiilaq Ostgrönland oder auf einer Kreuzfahrt in Westgrönland Kangerlussuaq - Upernavik - Kangerlussuaq fotografiert. Deshalb sind Wale auch nicht besonders aufregend aber schon interessant. Auf der Kreuzfahrt habe ich eine große Gruppe Wale ca. 1,5 Stunden beim Fressen beobachten und fotografieren können. Wenn die Tiere wirklich als so toll angesehen werden, empfehle ich DRINGEND eine Reise über 66° Nord hinaus
Bitte fülle dieses Feld aus
Durch Abschicken meines Kommentares versichere ich, dass ich alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe. Meine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen zum Datenschutz gemäß Art. 13 und 14 DSGVO findest du hier.
Du bist interessiert an neuen Equipment?
Jetzt Angebot mit Bestpreis-Garantie sichern.